Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann war mir klar, dass das höchstens die erste Stufe meines beruflichen Werdeganges sein würde.

Ich wollte schon in der Ausbildung mehr. Mehr Lebensqualität in der Arbeit, mehr Austausch und Bereicherung unter Kollegen/innen, die von einem gemeinsamen Ziel inspiriert über sich hinauswachsen. 
Nicht einfach nur Arbeit wegschaffen durch Tasten drücken und nebenbei die Stimmung des Abteilungsleiters beobachten, um daraus Rückschlüsse zu ziehen, ob es heute ein gutes oder stark ausbaufähiges Meeting werden würde.

So setzte ich alles noch einmal auf 0 und wurde Psychomotoriktherapeut. Jetzt war ich meiner Vision eines erfüllten Berufslebens schon deutlich näher. Ich hatte gelernt, wie ich mittels meiner Emotionalität, Fokussierungs- und Entspannungstechniken auch in komplexen Situationen "gute Gefühle" in mir und meinem Umfeld erzeugen und neue Perspektiven vermitteln kann.

 

Und da Pferde schon seit Beginn meines Lebens Wegbegleiter waren, lag es auf der Hand, dass ich mit diesem Wissen auf einer Psychotherapie-Station einer großen Münchner Erwachsenen-Psychiatrie eine Stelle antrat, in welcher Pferde in die Therapeutische Arbeit mit eingebunden wurden.

Menschen, die die schlimmsten Grenzerfahrungen hinter sich gebracht hatten, alles verloren hatten, wohl für immer in dem sich immer schneller drehenden Rad der Abhängigkeit zu Rauschmitteln und Medikamenten verloren waren, in sich immer kleiner und starrer wurden, fühlten plötzlich wieder etwas. Verbundenheit zum Pferd, Wärme,  Vertrauen und ein Stück weit getragen werden. Und da diese besondere Arbeit im Gruppensetting stattfand, tauschten die Patienten sich auch untereinander aus, bestärkten sich und schufen gemeinsam Neues. Es wurden über 6 wunder-volle und bereichernde Arbeitsjahre.

Dann folgte ich dem Ruf des Managementtraining- und Organisationsentwicklungsinstituts Team Dr. Rosenkranz in Gräfelfing. Als deutscher Marktführer für Gruppendynamik-Seminare bot sich mir hier genau die Spielwiese, nach der ich gesucht hatte. Nämlich Menschen untereinander noch mehr in Kontakt zu bringen, in dem sie durch Feedbackprozesse und dem sinnvollen einbringen der eigenen Emotionalität ihre Wirksamkeit und Ausstrahlung verstärken und dabei ihre Resilienz fördern. 

Als Assistenz der Geschäftsführung brachte ich mein volles Wissen ein und absolvierte zeitgleich den Studiengang zum Managementtrainer. Mit prall gefülltem Methodenkoffer und bis heute tief anhaltender Verbundenheit zum Institut gründete ich dann die "Münchner Akademie für pferdegestütztes Coaching" sowie "Förderung mit Pferden".

Beide Unternehmensbereiche setzen Pferde als Motivator, Verstärker und Feedbackgeber ein, im Coaching- sowie im Therapiebereich. Das macht mir so große Freude, dass ich wöchentlich aus dem beschaulichen Offenburg bis nach München - Vaterstetten pendel.

Als Vater von zwei Kindern genieße ich die Zeit mit meiner Familie in Offenburg sehr, weshalb wir 2019 unser Wohnhaus um einen Coaching-Raum ergänzten.

 

Und hier werde ich ab März 2020 all mein Wissen über

  • Persönlichkeitsentwicklung,
  • Mitarbeitermotivation,
  • Karrieregestaltung,
  • Veränderung des Skill- und Mindsets,
  • Konfliktbewältigung

 

und meine Kompetenzen aus dem Gesundheitsbereich zu Themen wie

  • Burnout-Prävention und
  • Reduzierung von Stressspiralen,
  • Work-Life-Balance

 

anwenden.

Ich freue mich auf Sie, Ihre Geschichte, Ihre Idee eines erfüllten (Arbeits-)Lebens und den Weg, den wir dann gemeinsam gehen.

Über dieses Kontaktformular können Sie einen ersten Termin vereinbaren.

 

 

 

 

Weiterbildungen

• Selbsthypnose / Mentaltraining nach M. Ericson bei Dipl.-Psych. Norbert Loth, München

• psychoanalytisch - systemische Kunsttherapie bei Dr. med. Dipl.-Psych. Gisela Schmeer, München

• Pesso-Arbeit bei Dr. Lowijs Perquin, Amsterdam, NL

• Seminare Bereich Improvisationstheater/Psychodrama