Coaching mit Pferden erklärt

 

Stellen sie sich vor Sie haben einen gegenüber, der sich nicht durch maskenhaftes Verhalten oder Statusobjekte manipulieren oder einschüchtern lässt.

Und jetzt holen sie sich gedanklich als Steigerung ein Gegenüber herbei, den langfristige Versprechungen kalt lassen und nur die Hier-und-Jetzt-Beziehung zählt.


Dann wird es echt.
Dann werden die eigenen Stärken und Ausbaupotentiale schnell erlebbar.

...

Reicht noch nicht?
Wie wäre es mit einem Gegenüber, der hinschaut was zwischen den Zeilen ausgedrückt wird, der auf Körpersprache achtet, dem Vertrauen wichtig ist... Und auch bereit ist alles zurückzugeben.


Hier das Zitat eines Einzelcoaching-Kunden:
"Martin Pröttel greift mit seinen (pferdegestützten) Coachingseminaren und Teamentwicklungen tief in die Trickkiste, um seinen Klienten und Auftraggebern eine möglichst nachhaltige und authentische Lern- und Entwicklungschance zu bieten."

Das gefällt mir, denn Ziel ist die Bewusstwerdung und Weiterbearbeitung der eigenen Handlungsstrategien hinsichtlich Körpersprache und Denkverhalten. So bieten sich am Pferd oder in der Kleingruppe zahlreiche Möglichkeiten, mit dem eigenen Verhalten zu experimentieren und sich neue Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten.

Martin Pröttel
November 2017